Kurze Rennhistorie des Triumph TR4

Der Triumph TR 4 war, im Verleich zur Konkurrenz, schon bei seiner Geburt technisch veraltet. Viele vergleichbare Sportwagen konnten mit mehr Motorleistung und einem besseren Fahwerk aufwarten. In Europa wurde der TR 4 mit mäßigem Erfolg in verschiedenen Rallye's eingesetzt. "Triumphe" fuhr er hauptsächlich in den USA ein. Das dortige Werksteam um Kas Kastner nahm sich mit viel Enthusiasmus dem TR4 an und errung sehr viele Siege. Bis in die späten '60er blieb der TR4 ein gefürchteter Gegner. Bob Tullius, Starfahrer beim Triumph Werksteam, war in seinem TR4 kaum zu bezwingen.

Triumph Werksrennwagen der Group 44
Rennerfolge des TR4 in der SCCA

SCCA Class E Production National Champion 1962
SCCA Class D Production National Champion 1963
First, Second, Fourth in Class (GT 11) Sebring
12 - Hour Grand Prix of Endurace
1963
SCCA Class D Production National Champion 1964
American Road Race of Champions - D Production 1964
American Road Race of Champions - D Production 1965
American Road Race of Champions - D Production 1968
Kastner - Brophy Racing at Riverside
Kastner - Brophy Racing Kastner- Brophy Racing
Kastner at Santa Barbara Race Track Kastner and Follmer at Santa Barbara Race Track
Virginia International Raceway 1966 Virginia International Raceway 1967 Fahrer Buzz Marcus
Virginia International Raceway 1968 Virginia International Raceway 1968 Vorstartbereich
Virginia International Raceway 1967 Fahrerlager Virginia International Raceway 1966 "Devin Triumph" Prototyp

Virginia International Raceway 1969 Bulletin